Geschichte Amselhains und des Vereins

    • 1900 Die Kolonie „Amselhain“, 120 Morgen umfassend,mit der Markischen Obstplantage und der Gärtnerlehranstalt wird von Major Spitzner und Richard Grünthal angelegt.
    • 1909 Gründung Grundbesitzerverein Gartenstadt Werneuchen e.V. (lt. Briefumschlag für Gartenstädte „Amsel-Hain“, „Neu-Messina“(Rudolfshöhe), Am Beierstdorfer Weg und Werneuchen-Ost. Erwerb der Kolonie Amselhain durch den Kaufmann Erich Hindenberg und den Maurer- und Zimmermeister Herrmann Büttner.
    • 1910 Der Bebauungs-Plan Entwurf für die Gartenstadt „Amselhain“, angefertigt vom Regierungslandmesser R. Küchenmeister nach den im Grundbuche des Königlichen Amstgericht zu Alt-Landsberg von Werneuchen Blatt 210 verzeichnet 221 Liegenschaften.
    • 1910 Ernst Jäger kauft die Gärtnerlehranstalt und eröffnet das Restaurant „Amselhain“.
    • 1911 wurde mit der Gründung des Grundbesitzervereins Amselhain Werneuchen der Grundstein für den heutigen Verein gelegt.Die Gaststätte „Jägerheim“ wird als Vereinslokal genutzt.
    • 1913 erhielt Amselhain mit dem „Bebauungsplan Gartenstadt Amselhain“ und der Parzellierung das heutige Gesicht.Die Straßenverläufe wurden festgelegt.
    • 1930 Bau einer privaten Elektrizitätsversorgung bis zur Brunnenstraße auf Grund des Bemühens der neuen Einwohner, u.a. Familie Unruh und Tier.
    • 1939 Die Neuapostolische Kirche verlegt ihren Sitz in die Bernauerstr. 14 zu Frau Alma Unruh.
    • 1945 Eintritt in die „Vereinigung der Kleingartenhilfe“. Den Vorsitz der Sparte übernahm Herr Tischlermeister Sorgatz
    • 1949 Übergang in die „Kleingartenhilfe des FDGB e.V.“
    • 1957-1962 Vorsitzender des Siedlervereins ist Siedlerfreund Ernst Horn.
    • 1958 Ausbau des Kiosk in Eigenleistung der Siedler. Ziel ist es, ihn als Erholungsstätte einzurichten.
    • 1959 Eintritt in den neu gegründeten „Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter“ VKSK
    • 1959 Zur Erweiterung des Wassernetzes in Amselhain wurden 1000 m Wasserleitung unter aktivier Mithilfe der Siedler verlegt.
    • 1959 Der Siedlerverein hat 129 Mitglieder
    • 1962-1964 Vorsitzender des Siedlervereins ist Siedlerfreund Paul Meier.
    • 1964-1990 Vorsitzender des Siedlervereins ist Siedlerfreund Erich Anklam.
    • Nov 1967 Einweihung des neuen Vereinsraumes bei Fam. Janke in der Lindenstraße 36 (unser heutiges Vereinshaus).
    • 1968 Einrichtung eines Kindespielplatzes und einer Kleinsportanlage im Dreieck Wilmersdorfer Straße; Hindenbergstraße und Brunnenstraße
    • 1978 Baugenehmigung zur Errichtung, Veränderung des Bauwerks Musikpavillion und Geräteschuppen Brunnenstrasse Flur3 /Flurstück 203
    • 1980 Der Siedlerverein hat 60 Mitgliedertext
    • 1980 Errichtung des Vorbaus des Siedlerheims und Verlegung der Gehwegplatten vor dem Grundstücktext
    • 22.09.81 Die Eigentumsumschreibung des Grundstückes Lindenstraße 36 des Ehepaares Jahnke vom 17.01.1980 an VKSK Werneuchen Sparte „Amselhain“ wurde ins Grundbuch eingetragen
    • 1981 Feier zum 70 – jährigen Bestehen der Siedlersparte „Amselhain“
    • 1982 Fertigstellung der baulichen Erweiterung der Konsum – Verkaufstelle Lindenstraße.Auszeichnung des Wohngebietes Amselhain als Bereich der Vorbildlichen Ordnung, Sicherheit und Disziplin.
    • 1986 3 Tage wurde das 75 – jährige Bestehen der Siedlersparte gefeiert.
    • 1990 Wechsel der Zugehörigkeit durch Auflösung des Ortsausschusses der VKSK und Gründung des Ortsverbandes des VGS „Verband der Garten- und Siedlerfreunde“.
      Gemeldete Mitglieder waren die Siedlerfreunde:
      Bärbel Aßmann, Hermann Hennecke, Anita Obst, Horst Stiller, Josef Sarnes und Günter Weber.
    • 1990-2010 Vorsitzende des Vereins ist Siedlerfreundin Bärbel Aßmanntext
    • 1991 Eigenständigkeit als „Siedlerverein Amselhain“ nach Auflösung des Ortsverbandes des VGS.
    • 1994 Leistungen am Vereinsgrundstück:
      – Teilerneuerung des Zaunes
      – Reparatur des Pappdaches des Vereinshauses
    • 1995 Bestätigung über die Eintragung als „Verein der Siedler Amselhains e.V.“
    • 1995-1996 Leistungen am Vereinsgrundstück:
      – Schaffung eines eigenen Wasseranschlusses;
      – Erneuerung der Dachhaut des Siedlerhauses
    • 1996 Übergabe des Siedlergrundstückes Lindenstraße 36 vom VKSK an den „Verein der Siedler Amselhains e.V.. 1998 erfolgt die Eintragung ins Grungbuch
    • 06/1998 Beginn des monatlichen Kaffeenachmittags und der Bus – Tagesfahrten
    • 1997 malermäßige Instandsetzung des Siedlerheims durch den Siedlerfreund Eberhard Müller
    • 1999 Leistungen am Vereinsgrundstück:
      – Abholung und Einbau eines Fäkalienbehälters
      – Beginn mit dem Bau des Toilettentraktes
    • 2001 90 – Jahrfeier des Siedlervereins
    • 2001-2003 Leistungen Vereinsgrundstück:
      – Anschluss Abwasser
      – Weiterbau Sanitärtrakt und endgültiger Abschluss der Baumaßnahme;
      – Einbau wärmegedämmter Fenster
      – Anbringung von Wärmedämmung an der Vorder- und einer Seitenfront und verputzen der Wände;
      – malermäßige Renovierung des Vereinsraumes;
    • 2005-2008 Umfangreiche Instandsetzungen am Siedlerhaus
    • 2009 Leistungen Vereinsgrundstück:
      -Instandsetzung der E-Anlage Bereich Küche und Vereinsraum
    • 2010-2016 Vorsitzender des Vereins ist Siedlerfreund Fritz Frommhold
    • 2010 Siedlerverein Amselhain e.V. erhält ab dem 01.01.2011 die vorläufige Anerkennung als gemeinnütziger Verein
    • 02.04.2010 1. Osterfeuer im Vereinsgrundstück.
    • 09.10.2010 1. Blumen- und Pflanzenbasar als kostenlose Tauschbörse.
    • 2015 Der Verein hat 32 Mitgliedertext
    • 2016-2019 Vorsitzender des Vereins ist Siedlerfreund Wilfried Pech
    • 2017 Der Verein hat 42 Mitgliedertext
    • 2018 Leistungen am Vereinsgrundstück:
      – Kauf von 3 neuen Zelten
      – Kauf Bänke/Tische
      – Anbau Markiese
      – Malermäßige Instandsetzung des Innenbereiches
    • 2019 Der Verein hat 43 Mitgliedertext
    • 2019- Vorsitzender des Vereins ist Siedlerfreund Gerhard Andree